Header grootste uitdagingen onderwijs
Blog 30-05-2022

Digitalisierung im Bildungswesen? Das sind die zentralen Herausforderungen!

Der Unterricht findet nicht mehr ausschließlich im traditionellen Klassenzimmer statt. Dadurch sehen wir die vielen Möglichkeiten, die die Digitalisierung des Bildungswesens in der Zukunft bringt. Heutzutage ist das Erlagen von Informationen nur einen Klick entfernt. Wo Schüler einst auf eine buchstäbliche Schatzsuche gehen mussten, bekommen die Kinder von heute ihre Antworten sofort und das ohne die dazugehörige Schatzkarte. Trotzdem gibt es ein paar Hindernisse zu überwinden, wenn man von Digitalisierung im Bildungswesen spricht.

Die zentralen Herausforderungen im Bildungssektor

Laut dem Professor der Erziehungswissenschaften, Prof. Marc Vermeulen, verläuft die Digitalisierung der Bildung nur langsam. Zu langsam, wenn man ihn fragt. Was die Technologie betrifft, wären wir schon so weit, dass wir Lehrer durch Hologramme ersetzen könnten. Was eine Vorstellung! Die Realität ist aber davon noch weit entfernt. Der Bildungssektor sucht immer noch nach einem Weg der Digitalisierung eine Form zu geben.

“Die ganze Digitalisierung ist hier um zu bleiben, und die Technologien, die wir nutzen, werden mit der Zeit noch besser werden. Wir stehen erst am Anfang wie Software Innovation ermöglichen wird. Je mehr wir digitale Hilfsmittel nutzen, desto mehr Feedback bekommen wir, wie wir sie noch besser machen können…. Es wird mindestens ein Jahrzehnt brauchen, um den vollen Umfang der Auswirkung der Pandemie auf die Digitalisierung zu verstehen, aber ich gehe davon aus, dass der Großteil die Bildung betrifft.“

- Bill Gates

Wir haben die derzeitigen Herausforderungen im Bildungswesen aufgelistet:

1. Schulen sind (meist) einfach noch nicht bereit

Mehr und mehr Schulen streben das Nutzen von digitalen Hilfsmitteln an. Lehrer können diese digitalen Hilfsmittel nutzen, um die Bildung attraktiver zu machen und um den Lernstoff und die Unterrichtsstunden besser an die Talente und Bedürfnisse der Schüler anzupassen.

Das ist natürlich alles schön und gut, aber es sieht so aus, als wären die Schulen noch nicht so weit. Bildungsinstituten mangelt es oftmals an den richtigen digitalen Gegebenheiten – wie zum Beispiel einem angemessenen, sicheren Netzwerk bezüglich der Privatsphäre. Das ist nicht gut! Ein sicheres, digitales Lernumfeld ist das A und O!

Meist haben sie zudem mehr als eine Infrastruktur und das ist nicht gerade nützlich, wenn man alle Anwendungen untereinander richtig verbinden möchte.

2. Mangel an digitalen Kenntnissen

Der Willen digitale Hilfsmittel zu nutzen ist durchaus da, aber sowohl Schüler, als auch Lehrer müssen die richtigen Hilfsmittel und Kenntnisse haben. Ganz besonders in dieser, sich schnell ändernden Welt. Jedoch hat die Mehrheit leider nicht die richtigen und passenden (digitalen) Materialien und Hilfsmittel. Sie haben veraltete Geräte, Hard- und Software, diese großen, alten Computer. Meistens wird dann erwartet, dass sie automatisch mit digitalen Hilfsmitteln arbeiten, aber meist reicht eine kurze Einführung nicht aus.

Zusätzlich haben Untersuchungen gezeigt, dass die digitale Kompetenz unter Schülern und Lehrer nicht auf dem neusten Stand ist. Laut einer Studie von Eurostat haben mehr als 30% der Jugendlichen in Europa nicht mal digitale Grundkenntnisse. In der digitalen Welt sind diese Kenntnisse jedoch unverzichtbar. Digitale Kompetenz spielt zum Beispiel bei der Cyber-Sicherheit die entscheidende Rolle.

3. Geld

Die Nutzung und der Bestand von Geräten und digitalen Lehrmaterialen nahm zu, aber dann, beim Blick auf die Preise, bekam man einen kleinen Schock.

Durch die Digitalisierung der Bildung, steigen die Kosten für Schulen an. Die Qualität des Unterrichtsmaterials steht im Vordergrund, aber die hohen Ausgaben sind der Knackpunkt bei der Auswahl.

Auch die Nutzung von Geräten nimmt weiter zu, aber diese werden nicht kostenlos zur Verfügung gestellt, sondern mit einem saftigen Preisschild.

Wir werden heute digital

Bildungseinrichtungen müssen sich immer noch gegenüber verschiedenen Herausforderungen behaupten. Das Ergebnis ist eine, immer noch, zurückhaltende Art gegenüber der digitalen Bildung. Die Technologie durchdringt unsere Welt. Das Leben spielt sich mehr und mehr online ab. Wir sind in der Mitte des digitalen Zeitalters und wir stellen sicher, dass du dabei nicht verloren gehst.

Digitale Bildung bietet viele Möglichkeiten, und was am Wichtigsten ist, ist die Vorbereitung der Schüler auf die Zukunft - natürlich digital gut sortiert, weil wir einfach keine Bücher mehr mit uns herumtragen.

Im folgenden Leitfaden nehmen wir Euch auf unsere Reise mit virtuelle Klassenräume zu erkunden, die Umgebung für Blended Learning und Hybrid Learning.

Unseren Newsletter abonnieren

Möchten Sie unsere neuesten News und Updates erhalten?

Nein, danke