Pexels katerina holmes 5905713 min
Blog 12-01-2021

Mit diesen 9 Tipps gewinnen Sie das Ringen mit Microsoft Teams

Fernunterricht. Virtuelle Klassenzimmer. Digitale Bildung. Mittlerweile allgegenwärtig. Lehrer und Schüler sehen sich nicht mehr oder kaum noch. Mit etwas Glück sieht man sich trotzdem über Microsoft Teams. Vorausgesetzt, Ihre Schüler haben ihre Kamera eingeschaltet. Denn lang noch nicht alle tun das (seufz).

Digitaler Unterricht ist eine große Herausforderung. Es war davor schon schwierig, Ihre Schüler in den Unterricht einzubeziehen. Jetzt scheint es zu einer „mission impossible“ zu werden. Und dann sind da noch die technischen Dinge, die auch eine Rolle spielen. Microsoft Teams. Zoom. Skype. Und die Liste ist noch länger. Glücklicherweise wissen wir jeden Tag/Schritt für Schritt stets besser, wie das alles funktioniert. Das Online-Lernen hat auch viele Vorteile.

Sie nutzen Microsoft Teams bereits für den digitalen Unterricht und möchten noch besser werden? Oder planen Sie es und wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Die folgenden Tipps richten sich insbesondere an Lehrkräfte, die Microsoft Teams bereits verwenden oder verwenden möchten. Garantierter Erfolg! 😉

1. Stellen Sie einen klaren Teams-Kanal bereit

Eine klare Gestaltung des Teams-Kanals ist für Sie und Ihre Schüler der erste Schritt zum Erfolg. Erstellen Sie ein Team für jede Klasse und richten Sie innerhalb dieses Teams für jede Klasse separate Kanäle ein, z. B. Mathematik, Niederländisch und Englisch.

2. Schüler sind Teilnehmer

Dieser Punkt ist sehr wichtig! Wenn Sie ein Meeting haben und Ihre Schüler in einem virtuellen Raum treffen, möchten Sie nicht, dass sie mit Ihnen oder anderen Schülern Quatsch machen. Das klingt zwar gesellig, ist jedoch nicht Sinn und Zweck der Sache. Machen Sie sie also zu Teilnehmern und nicht zu Moderatoren, damit Ihre Schüler andere nicht stummschalten oder aus der Unterhaltung entfernen können.

3. Lektionen aufzeichnen

Es gibt eine einfache Schaltfläche in Teams, um Ihre Lektionen aufzuzeichnen. Sie können dies im Voraus tun oder während der Live-Lektionen Aufnahmen machen. Die Schüler können sie jederzeit und überall abspielen. Praktisch, wenn einer von ihnen zwischendurch sein Brot am Schmieren war.

4. Zu Besprechungen einladen

Laden Sie Ihre Schüler zu Besprechungen in einem Kanal ein. Laden Sie sie nicht einzeln ein, sondern fügen Sie den Kanal zum Meeting hinzu. Alle Notizen, Chats und Dateien, die Sie in diesem Meeting posten, gehen in den Kanal und sind später leicht wiederzufinden. Wenn Sie eine Videoaufnahme machen (siehe Tipp 3), wird diese Aufnahme ebenfalls dem Kanal hinzugefügt.

5. Stummschalten der Schüler, falls erforderlich

Sie können natürlich auch einen Schüler oder eine ganze Klasse von Schülern im Chat stumm schalten, wenn es nötig ist... Aber für den Unterricht ist die Zwei-Wege-Kommunikation wichtig. Wenn Ihre Schüler aus der Ferne dabei sind, ist es oft einfacher, Fragen im Chat zu stellen, als Fragen in einer Videokonferenz zu stellen.

6. Stellen Sie klare Erwartungen

Stellen Sie im Chat klare Erwartungen an Ihre Schüler. Erklären Sie ihnen vorher die Regeln, zum Beispiel zu @Meldungen, zum Beantworten von Fragen anderer Leute und zum Nicht-Spammen im Chat - denn das finden sie doch manchmal witzig.

7. Einen schreibgeschützten Ordner erstellen

Dateien in Microsoft Teams sind kollaborativ, sodass die Schüler sie bearbeiten können. Erstellen Sie daher im Kanal einen schreibgeschützten Ordner, in dem Sie Dateien für Ihre Klasse ablegen können. Ihre Schüler können Artikel nur ansehen und nicht bearbeiten.

8. Erzählen Sie, was Sie tun werden

Online-Unterricht ist schwer zu folgen und oft sehr ermüdend. Machen Sie langsamer und erklären Sie Ihrer Klasse Schritt für Schritt, was Sie tun. Prüfen Sie bei einzelnen Schülern nach, ob Ihre Aktionen verstanden sind. "John, siehst du meine Präsentation?" und warten Sie, bis John antwortet. Dies hält die Interaktion am Laufen und verhindert, dass sich Ihre Schüler verstecken.

9. Variieren Sie!

Online-Lernen ist nicht gleich Präsenz-Lernen. Blended Learning bedeutet, dass Sie verschiedene Ressourcen nutzen, um Ihren Unterricht zu unterstützen. Nicht jede Unterrichtsstunde muss ein Meeting sein. Sie können beispielsweise im Voraus ein Video erstellen oder das Video einer anderen Person teilen. Oder Sie geben den Schülern Aufgaben und Textstücke zum Lesen. Die Möglichkeiten sind endlos!

Sind Sie bereit?

Blended Learning, Hybrides Lernen, Student Centricity, Gamification, virtuelle Klassenzimmer…. Wir schaffen Ordnung im Chaos der Schlagworte. Sind Sie bereit für den Unterricht der Zukunft? Sie können alles darüber in unserem kostenlosen Whitepaper nachlesen.

Whitepaper herunterladen

Unseren Newsletter abonnieren

Möchten Sie unsere neuesten News und Updates erhalten?

Nein, danke